Ich gehöre dazu!

Marcus Rak aus Schwandorf, 33 Jahre, steuert den Gabelstapler virtuos

Wie sind Sie zur I.K. Hofmann GmbH gekommen?

Das ging ganz einfach durch meinen Nachbarn. Ich war gerade arbeitslos geworden und abends mit ihm zusammengesessen. Er hat mir spontan die Nummer der Schwandorfer Niederlassung gegeben und am nächsten Tag habe ich angerufen. Nach zwei Tagen hatte ich bereits mein Gespräch und konnte meine Unterlagen auch direkt mitbringen. Also alles sehr unkompliziert und schnell. Und seit zwei Jahren bin ich jetzt bereits über die Schwandorfer im Einsatz!

Welchen Tipp würden Sie einem neuen Kollegen/Mitarbeiter für seinen ersten Arbeitstag geben?

Trau dich zu fragen! Also nicht einfach irgendwie machen, aus Angst „dumme“ Fragen zu stellen. In dem Bereich, in dem wir arbeiten, ist es wichtig, sich vorzutrauen und sich ggf. mit Rückfragen abzusichern, sonst kann schnell mal was schiefgehen.   

Was ist Ihre aktuelle Aufgabe im Unternehmen?

Ich arbeite als Staplerfahrer und habe über die I.K. Hofmann auch meinen Staplerschein gemacht.  

Was macht Ihnen daran am meisten Spaß – und was empfinden Sie als die größte Herausforderung?

Das Schöne ist: Ich fahre nicht nur Stapler, sondern habe auch andere Aufgaben, bspw. das Lager optimal zu organisieren. Ich transportiere übrigens die unterschiedlichsten Güter. Die Herausforderung ist dann, die Ware ohne Unfälle abzuladen und dazu braucht es ein gewisses Fachwissen und Geschick. Auch die Zeit gut zu nutzen und möglichst viel Ware zu bewegen ist herausfordernd, macht aber auch viel Spaß.

Welches Kompliment machen Sie Ihrem Lieblingskollegen/Ihrer Lieblingskollegin?

Ich habe keinen Lieblingskollegen in dem Sinne. Ich möchte einfach einfach meinem Team ein Kompliment machen, denn die sind einfach toll und es macht riesig Spaß mit ihnen zu arbeiten!   

Wenn Sie sich im beruflichen Umfeld etwas wünschen dürften, was wäre das?
Sowas ähnliches wie eine Kantine oder wechselnde Foodtrucks wären ganz nett. Derzeit versorgen wir uns über einen Brotzeitwagen, der aber keine so große Auswahl bietet. Ganz ehrlich: Mal ein ordentliches Schnitzel mit Pommes oder eine deftige Pizza - da würden wir uns alle freuen! 

Wie motivieren Sie sich, wenn‘s mal nicht so gut läuft?

Generell denke ich positiv und fange negative Gedanken schnell ab. Wenn‘s aber wirklich mal nicht mein Tag ist, sage ich mir: Irgendwann ist Feierabend und gut is!

Jeder hat so seine Eigenarten, welche haben Sie

Ich bin doch recht zielstrebig, mache ungern halbe Sachen. Und mein positives Denken zeichnet mich aus, so schnell zieht mich nichts runter.

Was ist für Sie ein absolutes No-go und was finden Sie toll?

Ich mag es nicht, wenn Kollegen sich hintergehen oder nur den eigenen Vorteil suchen. Toll finde ich, wenn das Team zusammenhält und man gut miteinander auskommt. Und da habe ich mit meinem Team wirklich Glück.

Wenn Sie abends heim kommen, ist das erste ….

Arbeitsklamotten aus und auf der Couch relaxen.

Was liegt Ihnen in Ihrer Freizeit am Herzen?

Meine Eltern sind mir wichtig und meine kleine Tochter liegt mir sehr am Herzen. Mit ihr mache ich so oft wie möglich Ausflüge ins Schwimmbad, fahre Rollschuh oder wir radeln – alles, was bei schönem Wetter gemeinsam Spaß macht. Ich selbst spiele Fußball und mache so viel wie möglich Sport zum Ausgleich.

Welchen Traum möchten Sie in der nächsten Zeit wahr werden lassen?

Ich würde schon gerne in die Stammbelegschaft des Kunden wechseln und dass ich meine Freundin heirate. Ich hoffe, meine Chancen stehen für Beides gut, aber ich denke, das mit dem Heiraten kriegen wir hin. ;-)

Wenn dann auch noch ein Wechsel klappt, wäre ich wunschlos glücklich!

News zu I. K. Hofmann