Digital oder analog?

Wird es zukünftig noch Arbeitnehmerüberlassung geben oder nur noch Personalvermittlung? Werden Bewerbungsabläufe nur noch digital stattfinden? Wieviel face to face wird es noch geben? Es diskutieren beim impulse Format „Kreative Zerstörer“ Ingrid Hofmann und Christoph Zöller von Instaffo

September 19 – Wie kommen Arbeitgeber und Arbeitsuchende zukünftig zusammen? Nur noch über Plattformen, die von Bewerbern und Arbeitgebern selbst mit ihren Daten und Anfragen „gefüttert“ werden? Oder bleibt der persönliche Kontakt eine wichtige Komponente, weil Algorithmen die berühmte „Chemie“ zwischen zwei Menschen nicht abbilden können? Wird es die Arbeitnehmerüberlassung noch geben oder werden Mitarbeiter nur noch direkt bei den Unternehmen eingestellt, dafür öfter befristet oder sogar als Selbstständige in Projekten?

Letztendlich weiß es keiner so genau. Ingrid Hofmann ist davon überzeugt, dass es eine Kombination aus vielem sein wird, abhängig von den Qualifikationen, Berufen oder Aufgabenstellungen. Momentan ist es schwer vorstellbar, dass ein Unternehmen mit einer normal aufgestellten Personalabteilung innerhalb weniger Tage mehrere hundert Produktionshelfer nur mit Hilfe einer Datenbank am Markt findet und einstellen kann. Oder wer bietet Bewerbern ein großes Netzwerk an Unternehmen einschließlich Zugang zu den aktuellen Personalentscheidern?  Personaldienstleister sind darauf spezialisiert.

Für bestimmte Berufsgruppen sind Matchingverfahren, dominiert durch Algorithmen, aber durchaus vorstellbar. Darum investiert die Unternehmerin auch selbst in entsprechende Software. Inwieweit diese Geschäftsmodelle wirtschaftlich tragfähig sind, muss sich erst erweisen. Ein Start-up, das dieses Ziel verfolgt, ist Instaffo, vertreten durch den Geschäftsführer Christoph Zöller.

„Gemeinsam zu diskutieren und sich auszutauschen, den Markt zu beobachten und sich selbst weiterzuentwickeln – das macht in jedem Fall Sinn“, ist Ingrid Hofmann überzeugt.

Wer dieses und andere Duelle verfolgen möchte, findet sie unter https://medien.impulse.de/kreative-zerstoerer/ .

News zu I. K. Hofmann

Wir helfen mit und suchen noch weitere Engagierte

Hofmann-Mitarbeiter unterstützen bei der Spargelernte. Hinzuverdienst zum Kurzarbeitergeld ist bis zu 100% des bisherigen Lohns problemlos möglich.

April 2020 - Landwirte sorgen sich um ihre Ernte, weil saisonale Arbeitskräfte aus Osteuropa nur noch bedingt einreisen dürfen.  Darum haben sich…

Kommunikation und Wertschätzung, die Säulen unserer Gesellschaft – auch nach Corona

Gedanken von Ingrid Hofmann zur derzeitigen Krise

April 2020 – Was wir im Moment erleben und aushalten müssen, übertrifft manches, was wir an globalen Katastrophen kennen. Aus den Geschichtsbüchern…

Warum bei uns Bewerber trotz Coronakrise sehr willkommen sind

Offene Stellen bei Hofmann Personal. Wir sind für Sie da und freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen.

März 2020 – Es ist nicht ganz so, wie man meint! Das öffentliche Leben wurde zwar sehr stark eingeschränkt und manche Firma musste ihre Produktion…

Vielfalt gewinnt

Gemeinsam mit den Profisportvereinen HC Erlangen, Nürnberg Falcons, SpVgg Greuther Fürth und den THOMAS SABO Ice Tigers starten wir die Initiative…

März 2020 – „Wir sind ein international aufgestelltes Unternehmen, in dem Menschen aus 119 Nationen erfolgreich zusammenarbeiten. Es funktioniert,…

Wir hätten Sie gerne eingeladen, doch das Coronavirus hat es verhindert

Am 26. April 2020 findet leider nicht wie geplant der Neutraublinger Se(e)hlauf statt

März 2020 – Jedes Jahr sind wir dabei und laufen im Rahmen des Hofmann-Spendenmarathons für einen guten Zweck. Wir hätten Sie gerne eingeladen, mit…