Eine wirklich gute Sache!

Spende für die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe.

Juli 2014 – Im Juli bekam die Niederlassung Würzburg neue Nachbarn: Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) feierte ihren Einzug in ihre neuen Büroräume und lud auch die „Hofmänner“ zur Einweihung ein.  

Büroverantwortlicher Manfred Hirschläger informierte sich über seine neuen Nachbarn und erzählt: „Seit 1957 leistet die DAHW – unabhängig von politischen oder konfessionellen Überzeugungen – nachhaltige Hilfe für kranke und ausgegrenzte Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Als größte Organisation mit vielen ehrenamtlichen Helfern konnte der Verein bereits Millionen Kranken medizinische Behandlung oder soziale Unterstützung zuteilkommen lassen. Wir finden dieses Engagement klasse und haben uns daher mit einer Spendensumme in Höhe von € 300,- beteiligt.“

Mit dieser Aktion steht die Niederlassung nicht allein, denn auch Prominente wie Peter Kloeppel oder Mariele Millowitsch machen mit ihrem persönlichen Engagement auf das Schicksal von Lepra- und Tuberkulosekranken aufmerksam.

Manfred Hirschläger ergänzt: „Auch sehr viele ältere Menschen leisten für diese Organisation finanzielle Unterstützung, was ich bemerkenswert finde. Mein Resumée: Eine wirklich gute Sache – und wer mag, kann sich unter www.dahw.de gerne selbst ein Bild machen.“ 

News zu I. K. Hofmann