Ich gehörte dazu!

Frank Drose, 35 Jahre ist ein überzeugter Biker und hervorragender Schweißer

1. Wie sind Sie zur I.K. Hofmann GmbH gekommen?

Das war eine ganz nette Fügung. Ich saß bei meinem Versicherungsmakler und habe ihm erzählt, dass ich gerade meine Schweißerpässe mache und mich bei einem Zeitarbeitsunternehmen in Cottbus beworben hatte. Da ich ihn auch privat ganz gut kenne, hat er mich auf Hofmann Personal vor Ort aufmerksam gemacht. Seine Lebensgefährtin arbeitet dort als Regionalleiterin und ich erhielt nach meiner Anfrage zeitnah einen Termin für ein persönliches Gespräch.  Der Vorteil bei Hofmann war u.a. die direkte persönliche Betreuung vor Ort. Ich möchte meinem Gegenüber bei einem Gespräch ganz gern in die Augen schauen und meine Fragen nicht nur am Telefon besprechen.  Nach meinem Vorstellungsgespräch konnte ich unmittelbar starten und habe mich vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt!

2. Welchen Tipp würden Sie einem neuen Kollegen/Mitarbeiter für seinen ersten Arbeitstag geben?

Grundsätzlich rate ich jedem, erst mal alles in Ruhe zu beobachten und nicht gleich irgendwelche Forderungen zu stellen. Durch gezielte Fragen konnte ich einiges noch dazulernen. Man sollte allerdings nicht den Eindruck machen, dass man seinen Job nicht versteht. Ich glaube, das kam beim Kunden auch ganz gut an.

3. Was war Ihre aktuelle Aufgabe im Unternehmen?

Ich bin als Konstruktionsmechaniker im Bereich Schweißtechnik  beschäftigt. Dort schweiße ich  Stahlbauteile, vom Träger über Maschinenteile bis hin zu Gehäusen. Bei einem der größten Stahlwerke Europas durfte ich auch Komponenten mitschweißen. Da hatte Ferrostaal einen Großauftrag und ich habe mich wirklich geehrt gefühlt, bei diesem Großprojekt mitwirken zu können. 

3. Was macht Ihnen daran am meisten Spaß – und was empfinden Sie als die größte Herausforderung?

Dieser Job ist körperlich schon auch anstrengend, aber wenn die Kollegen und der Meister einem soweit Vertrauen entgegen bringen, so nach dem Motto „Du weißt wie alles geht!“ dann macht das schon Spaß und man steckt so einiges weg. Bei uns werden Komplettteile gebaut oder instandgesetzt, geschweißt  und lackiert und dann per LKW zum Kunden gebracht. Bei Konstruktionsänderungen kann es dann schon mal sein, dass man etwas schneller arbeiten muss, wenn der LKW schon wartet, um die Teile für den Kundentransport zu verladen. Dann besteht die Herausforderung darin, schnell und hochkonzentriert zu arbeiten.

4. Welches Kompliment machen Sie Ihrem Lieblingskollegen/Ihrer Lieblingskollegin?

Deine Fachkompetenz finde ich toll und „Mann“ kommt super gut mit dir aus!

5. Wenn Sie sich im beruflichen Umfeld etwas wünschen dürften, was wäre das?

Mich freut natürlich besonders, dass ich vom Kunden „ Ferrostaal Maintenance Eisenhüttenstadt GmbH“ im Januar fest übernommen wurde. Daher bin ich gerade wunschlos glücklich; eine bessere Arbeit hätte ich nicht finden können!

6. Wie motivieren Sie sich, wenn‘s mal nicht so gut läuft?

Ganz ehrlich? Feierabend, ne heiße Dusche und das reicht als Motivation. Und es ist ziemlich selten, dass es mal nicht so läuft, daher kein Problem!

7. Jeder hat so seine Eigenarten, welche haben Sie?

Das ist lustig. Ich habe gerade einen Persönlichkeitstest gemacht und da kam raus, dass ich Menschen sofort viel Vertrauen und Anteilnahme entgegenbringe. Manchmal vielleicht zu viel Vertrauen… - also trau schau wem! J

8. Was ist für Sie ein absolutes No-go und was finden Sie toll?

… wenn mein Vertrauen missbraucht wird, aber auch Respektlosigkeit gegenüber Vorgesetzten und älteren Kollegen - das geht gar nicht. Gut finde ich Teamgeist und Zusammenhalt mit gegenseitiger Unterstützung, dass man da ist, wenn‘s mal brennt.

9. Wenn Sie abends heim kommen, ist das erste ….

… meine Katzen Peppe und Polly zu füttern. Die beiden sind ein gutes Gespann! Ein guter Mix aus älter und erfahrener und junger Hüpfer, die noch jeden Blödsinn verzapft . Den beiden zuzusehen ist immer wieder nett und trägt wunderbar zum Abschalten bei. 

10. Was liegt Ihnen in Ihrer Freizeit am Herzen? 

Unter der Woche nach der Schicht reichen mir Sofa und TV. Generell bin ich ein großer Familienmensch und schaue öfter mal zuhause vorbei.

Und ich geh am Wochenende auch mal ganz gern Feiern! In die Disco zum Tanzen - das ist ein super Stressabbau!

11. Welchen Traum möchten Sie in der nächsten Zeit wahr werden lassen?

Ich bin Motorradfan und habe mir vorgenommen, mein Motorrad Suzuki Intruder mal ein wenig auf Vordermann zu bringen. Da brauche ich noch ein wenig Geld und ich möchte schauen, dass das Bike im Sommer dann wieder hochgerüstet ist mit einem neuen Lenker, anderen Scheinwerfern und noch so ein paar Kleinigkeiten. Irgendwann würde ich auch mal gerne eine längere Tour nach Österreich zu einem Freund starten oder ich besuche meine Familie in Bayern - das steht auch noch auf dem Plan!

News zu I. K. Hofmann